28. Spieltag, Kreisliga A2

SpVgg Stetten/F - SVV 3:4 (0:3)

 

Am Sonntag ging die Truppe des SV Vaihingen mit vollem Fokus auf den noch zu erreichenden zweiten Platz und die damit verbundene Aufstiegsrelegation zum Spvgg Stetten/Filder 1900 e.V.
Allerdings ergaben sich bereits vor dem Anpfiff erste Komplikationen:

Der für das Spiel vorgesehene Schiedsrichter erschien nicht, weshalb nach 30 minütiger Verspätung unter Absprache beider Trainer, ein Spieler des SV Vaihingen, welcher nebenbei auch als Schiedsrichter tätig ist, die Pfeife in die Hand nahm.

 

Trotz der Irritationen fanden die Schwarzbachkicker wie erhofft gut ins Spiel und stellten die Weichen schon früh auf Sieg. So gelang. dem aus dem aus dem Rücken der Abwehr einsprintenden, Fabian ein schönes Kopfballtor nach 11 Minuten. Der SV Vaihingen schaffte es  anschließend die Oberhand in der ersten Halbzeit zu gewinnen. Stetten konnte lediglich Nadelstiche setzen. Durch ein weiteres Kopfballtor des starken Sven’ konnten die Gäste die Führung ausbauen. Daraufhin rückte Fabian den SVV mit einem feinen Treffer zum 0:3 in eine gute Ausgangsposition für die zweite Halbzeit.

Zu  Beginn der zweiten Halbzeit knüpften die Vaihinger an ihre Leistung der ersten Hälfte an. In der 47ten Minute schob, nach wunderbarem Doppelpass, Max aus spitzem Winkel zum 4:0 ein. Das Spiel schien entschieden. Womöglich dachten das die Spieler des SV Vaihingen zu früh. Denn die Stettener kamen zurück. Zunächst erzielten sie direkt im Anschluss auf das 4:0 nach Eckball ihren ersten Treffer des Spiels durch Denis Dast. Nun spielten die Männer von den Fildern eine feine Klinge. Sie überrumpelten förmlich die, sich im Sieg wähnenden, Mannen des SV Vaihingen. Innerhalb kürzester Zeit drehte sich das Spiel komplett zu Gunsten der Heimelf. Verdient folgten darauf die Treffer zum 2:4 durch Gruber und 3:4 durch Schlegel. Nun entwickelte sich die Partie zum offenen Schlagabtausch. Die Heimmannschaft warf alles nach vorne um den Ausgleich zu erzwingen. Daraus resultierten natürlich auch gute Konterchancen für den SVV. Am Ende kamen die Vaihinger glimpflich mit dem 3:4 Auswärtssieg durch eine starke erste Halbzeit davon. Alles in Allem war es eine sehr freundschaftliche, hochinteressante und packende Partie.

Besonderes Lob gilt Nico Breuer, durch welchen das Spiel vor der Verlegung bewahrt wurde.

Steven Acher,

Spieler des SV Vaihingen