Bezirksliga Stuttgart, 8. Spieltag
7. Oktober 2018, 15 Uhr 00
von Michael Breuninger

SV VAIHINGEN 1 – OFK BEOGRAD STUTTGART 2:5 (0:3)

Trainer                 Stephan Tregel

Torspieler
Maximilian Ulmer (1)

Abwehr
Daniel Johne (20)             Florian Henkelmann (5)     Giampiero Lapeschi (24)          Nils Jakobs (14)

Mittelfeld
Nico Breuer (2)         Yannik Breuninger (8)            Maximillian Mahler (13)             Valentin Kamm (23)

Sturm
Fabian Rück (9)                 Uros Milosevic (22)        

Auswechselspieler
Philipp Rosenberg (10)     Jannik Maus (32)       Kai Hauner (11)         Jeremiah Geywitz (25)          

SPIELBERICHT

Bei herrlichem Wetter erwartete der SV Vaihingen den Gast  OFK BEOGRAD auf dem heimischen Rasenplatz. Die äußeren Umstände  für einen Sieg schienen also deutlich günstiger wie noch beim Auswärtsspiel in Möhringen. Gespannt wartete man darauf, wie sich die von Trainer Tregel  auf einigen Positionen neu besetzte Startelf präsentieren würde.

Leider wurde in der ersten Hälfte schnell klar, dass die Vaihinger Jungs mit dem körperbetonten und laufintensiven Spiel der Gäste nicht zurecht kamen.
Und so kam es, wie es kommen musste, wenn die Vaihinger den Gegner nicht vom eigenen Strafraum fernhalten können. Dies führt zu Standardsituationen in Tornähe oder zu Kopfballduellen.
Der ganze bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass das Defensivverhalten der Vaihinger  in derartigen Spielsituationen noch ziemlich ausbaufähig ist, denn es werden eben die entscheidenden Duelle verloren und so war es auch gegen Beograd. Ein Elfmeter, zweimal Kopfball und schon lag man zur Halbzeit mit 0:3 zurück.

Dennoch gelang es unserer Mannschaft in der 2. Halbzeit fast noch das Spiel zu drehen. Nachdem Yannik Breuninger einen Freistoß im Nachschuss zum 1:3 in der 65. Minute in die Maschen setzte, der selbe Spieler 1 Minute später Philipp Rosenberg mit einem schönen Steilpass freispielte, und dieser im Stile eines Torjägers den Ball am herauseilenden Torhüter zum 2:3 einschob, kam wieder Hoffnung auf. Beograd wurde zusehends nervöser und Vaihingen war nun am Drücker. Die größte Chance zum Ausgleich bot sich dann Yannik Maus, der freistehend zum Kopfball kam, das Spielgerät aber um Zentimeter am Lattenkreuz vorbeiköpfte. Damit war die Luft und der Glaube wieder etwas raus aus dem Vaihinger Spiel und anstelle einer geglückten Aufholjagd fingen sich die Vaihinger Jungs in den Schlussminuten  2 weitere Treffer zum 2:5 Endstand ein.