Bezirksliga Stuttgart, 21. Spieltag
31. März 2019, 15 Uhr 00

MTV STUTTGART 1 - SV VAIHINGEN 1        0:2 (1:4)

von Michael Breuninger

Trainer                 Stephan Tregel                 Michael Stowers
Torspieler
Maximilian Ulmer (1)
 Abwehr Jannik Maus (32, C) Max Winkel (4) Florian Henkelmann (5)
Mittelfeld Jeremiah Geywitz (25) Valentin Kamm (23) Manuel Rath (19) Maximilian Spangenberg (26)
Sturm
Nico Breuer (21) Tom Wolf (7) Fabian Rück (9)    
Auswechselspieler   Nicolas Münch (28) Steven Acher  (3) Daniel Johne (20)
Giampiero Lapeschi (24)  Uros Milosevic (22) Kai Hauner (11) Niclas Ludy (76)

SPIELBERICHT

Im Gegensatz zum letzten Spiel in Plattenhardt, welches aus Vaihinger Sicht äußerst unglücklich mit einer unverdienten 4:2 Niederlage endete, lief es nun beim MTV deutlich besser.
Von Anfang hatte Vaihingen mehr Ballbesitz, ohne jedoch auch nur den geringsten Druck auf das gegnerische Tor entwickeln zu können, vielmehr zirkulierte der Ball mit einer gewissen Behäbigkeit durch die Vaihinger Reihen. Dennoch fühlte man sich sicher, da der MTV nicht gewillt schien, seinerseits eine zielgerichtete Aktivität zu entwickeln.
Dennoch bot sich dem MTV Mitte der ersten Halbzeit aus dem Nichts die Chance in Führung zu gehen. Unsere Abwehr brachte sich mal wieder grundlos selbst in Bedrängnis, indem unser Verteidiger im Zusammenspiel  mit Torwart  Maxi Ulmer einen Handelfmeter verursachte (kurzes etwas riskantes Zuspiel vom Torwart, Probleme bei der Ballannahme und schon berührt dieser die Hand).
Maxi machte aber sogleich alles wieder mehr als gut, indem er mit einer Glanzparade den gar nicht so schlecht geschossenen Elfmeter entschärfte. Dies war bestimmt eine Schlüsselszene des Spiels.
Ab diesem Zeitpunkt wurde das Vaihinger Spiel flüssiger und druckvoller. Dafür gab es dann auch in der 38. Minute die Belohnung, indem Maximilian Spangenberg schön freigespielt allein auf den Torwart zulief und den Ball kaltschnäuzig zur 0:1 Führung im gegnerischen Tor versenkte.  Kurz vor Halbzeit traf dann auch noch unser brandgefährlicher Stürmer Tom Wolf zum 0:2 Pausenstand.
Falls man die Vaihinger Jungs nicht kennen würde, hätte man nun der Meinung sein können, das Spiel sei gelaufen. Weit gefehlt, dem war natürlich nicht so.
Zur 2. Halbzeit kehrten die Vaihinger ohne Spannung, geradezu etwas verschlafen, auf das Feld zurück. Man bekam sofort den Eindruck, das wird nicht lange gut gehen. Und so dauerte es nur 5 Minuten und Vaihingen verursachte erneut einen Elfmeter, den der Gegner dieses Mal zum 1:2 Anschlusstreffer in der 50. Minute nutzen konnte. Nun folgte in den nächsten knapp 15 Minuten eine kritische Phase für den SVV, welche erst mit dem Platzverweis für einen MTV-Spieler endete (Rot wegen Tätlichkeit).
Danach bekam der SVV das Spiel wieder in den Griff, und konnte mit einem sehenswerten Volleyschuss von dem eingewechselten, gut aufgelegten Kai Hauner in der 73. Minute mit 1:3 in Führung gehen. Nachdem Tom Wolf in der 79. Minute nach einer schönen Einzelleistung das 1:4 erzielte war das Spiel natürlich gelaufen.
Fazit: man sieht, dass in der Mannschaft ordentlich Potential steckt. Wenn es jetzt noch gelingt über 90 Minuten die Spannung hochzuhalten, dann kann man jedem Gegner in der Bezirksliga  ruhig entgegenblicken.